Mi Jun 28 @15:00
Jugendtraining am Gymnasium Allee
 

Achtung: Trainingstermine geändert!

6.06.2017

Die abendlichen Trainingstermine (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) beginnen ab sofort jeweils um 18:30.

 

 

RIESENERFOLG: SOPHIE SCHLÜTER GEWINNT DEUTSCHE MEISTERSCHAFT BETRIEBSSPORT

Wahnsinn! Die erfolgreichste Saison von St Pauli Radsport geht weiter! Nach dem sensationellen Sieg von Kim Kohlmeyer bei der Norddeutschen Meisterschaft im Straßenrennen Elite-Frauen Ende April in Ascheffel, hat jetzt auch noch Sophie Schlueter die Deutsche Meisterschaft im Betriebssport Straßenrennen in der City Nord - ebenfalls sensationell -gewonnen! [Hier im Betriebssport-Trikot von Cycle Innovate] Dazu kommt noch die Norddeutsche Meisterschaft von Marla Sigmund (U15), die Vizemeisterschaft Hamburg von Malte Sigmund in Ascheffel (U13) und zahlreiche super Platzierungen von zahlreichen weiteren Paulianern in Ascheffel und City Nord in den vergangenen zwei Wochen! GLUECKWUNSCH!!!!!



 

Super-Radsport-Wochenende: Kim Kohlmeier wird norddeutsche Meisterin Straße-Elite-Frauen!Nach 430 km vor der Wartburg

Landesverbandsmeisterschaften Straße Nord: Kim gewinnt! Mallorca312, Fleche 2017, Ostholstein RTF

Das gute Wetter, das an diesem verlängerten Wochenende zurückkehrte, war das Sahnehäubchen für das Radsport-Feuerwerk, das uns an diesem Wochenende erwartete:

  • Bei den Landesmeisterschaften Straße Nord konnte sich Kim Kohlmeier im hart umkämpften Frauen-Elite Rennen in Ascheffel den ersten Platz sichern! Ein Riesenerfolg für die Abteilung! Marla Sigmund (U15) wurde ebenfalls norddeutsche Meisterin. Malte Signumd (U13) ist Hamburger Vize-Meister!!! Auch weitere  Ergebnisse sind inzwischen zu finden unter http://ascheffel.athletico-buedelsdorf.de/?p=9220: Weitere Top-Ergebnisse im Bereich Lizenz und Jedermann: Kathi Sigmund, Jedermann, PLatz 2; Lars Kneller, Masters 2, Platz 6; David Hohenschild; Jedermann, Platz 6;  Matthias Strzoda, Jedermann, Platz 21,   Tolle Ergebnisse, Riesen-Glückwunsch an Alle!
  • Gutes Wetter gebucht hatten sowieso die vielen Radpiratinnen und Radpiraten, die beim Rennen Mallorca 312 unterwegs waren. Leider sind uns nicht alle Ergebnisse genau bekannt. Exemplarisch deshalb die Ergebnisse von der 312-km Strrecke: Miguel Arias Villa mit einer Zeit von c. 12:30, Imke Bahlmann, Christian Haase und Ralf Sigmund mit einer Zeit von c. 13:25. Doris Mertens mit einer Zeit von 8:51 auf der 167 km-Strecke. Felicitaciones auch an alle anderen FC St. Pauli-Teilnehmer(innen)!
  • Eine Veranstaltung der besonderen Art ist der Fleche Allemagne: Eine Sternfahrt aus ganz Deutschland mit Ziel Wartburg in Eisenach. Für alle, die historische und demokratische Traditionen lieben, könnte es kaum ein besseres Ziel geben!
    Das Reglement dieser Fahrt sieht vor, dass Teams aus 3 bis 5 Fahrer(innen) gebildet werden. Dauer der Fahrt soll exakt 24 Stunden sein: der Start im Heimatort am 29.04. um 9:00, Ankunft genau um 9:00 oben auf der Wartburg, 180 m über Eisenach gelegen. Die Strecke, die über Stempel an selbst festgelegten Kontrollpunkten auf der Strecke (meist Tankstellen) nachgewiesen werden muss, wird im Vorfeld dem Veranstalter zur Genehmigung vorgelegt. Das Minimum beträgt 360 km, sie darf aber auch länger sein. Ca. 30 km vor Eisenach, in Bad Langensalza, muss jedes Team »einchecken« und dies um 7:00.
    Wieder einmal war zu merken, dass die Hamburger besonders radsportbegeistert sind, die Beteiligung aus unserer Stadt ragte in der Teilnehmerliste heraus. So waren auch in mindestens 3 Teams Mitglieder unserer Abteilung dabei, eines davon trug auch den Namen »FC St. Pauli«. Mit diesem Team starteten wir am 29.04. um 9:00 an der Elbphilharmonie. Mit Rückenwind ging es zügig an der Elbe, durch die Lüneburger Heide, an Wolfsburg und Braunschweig östlich vorbei Richtung Ostharz. Der Streckenchef Heiko Gall hatte einige Kopfstein- und Schotterpassagen eingebaut, damit es nicht langweilig wurde (allerdings mussten einige Flaschen und ein Frontscheinwerfer ordentlich leiden). Nach einer längeren Stärkungspause am Abend (250 km geschafft), ging es in den Ostharz mit (geplantem) Ziel Kyffhäuser. Bei klirrender Kälte (Minus 4 Grad) und ordentlichen Steigungen wurde allerdings klar, dass das Ziel nicht zu halten war, wenn der vorgegebene Zeitplan eingehalten werden sollte. Vor der Kälte flüchteten wir in die Geldautomatenzone einer örtlichen Sparkasse und zitterten uns dort erst einmal wieder warm. Dann gab es ordentlich Gels, Riegel und Koffein, alle Klamotten, die sich noch in den Rucksäcken oder Brevettaschen befanden - Westen, Jacken, Socken, Überschuhe, Mützen - wurden angezurrt. Danach wurde abgekürzt (zum Aschluss kamen wir auf »nur« etwa 430 km, der heimliche Plan sah aber 500 km vor), hatten aber im Ziel immer noch mehr auf dem Tacho als manch anderes Team. Nach 24 Stunden Langstrecke dann bei strahlendem Sonnenwetter noch ein kleines Zeitfahren hoch auf die Wartburg: das war ein Ritt!
  • Die RST Lübeck veranstaltete am 30.04. wieder einmal ihre RTF Ostholstein-Rundfahrt. Trotz nicht ganz perfektem Wetter auch hier gute Beteiligung, auch aus unserer Abteilung.

So kann es weiter gehen. Am nächsten Wochenende geht es zwar etwas ruhiger zu (Samstag Brevet zur Ostsee des Audax Clubs, Sonntag Has-und-Igel-RTF des RV Buxtehude, beides sehr zum empfehlen!), es naht aber auch am Folgewochenende schon das Radrennen in der City Nord (Straßenrennen und Zeitfahren verschiedener Kategorien) und das dort enthaltene Waterkant Krit des Trackteams/FC St. Pauli für Fixed-Fahrer/innen.

 

Schlechtwettersport

Das letzte (Rad-) Sportwochenende (22./23.04.)

Noch vor 14 Tagen in Harburg hatten wir in Hamburg großartige Bedingungen für den Start der Saison. Die Harburger RG profitierte davon mit ihrer RTF »Elbe Classics« und erreichte eine Rekordbeteiligung (ca. 1000 Teilnehmer/innen, allein über 100 Mitglieder des FC St. Pauli!). Leider gab es auch einen tödlichen Unfall (ohne Fremdverschulden, weitere Informationen dazu).

Schon am Osterwochenende sollte sich dies ändern, viele Mitglieder unserer Abteilung trotzten aber dem aufgezogenen Schlechtwetter und begaben sich auf die traditionelle Abfahrt der Permanenten Kaperfahrt am Ostermontag.

Am letzten Wochenende wurde es leider nicht besser. Schade, denn dieses Wochenende bot in vielen Bereichen tolle Sportmöglichkeiten:

Gut gelaunt im Schlechtwetter (Rudi-Bode-RTF). Foto: Burkhard Sielaff

Niemals aufgeben ... (Lüttich-Bastoge-Lüttich). Foto: Sportograf.

 

  • Am Samstag, 22.04. gab es für Hobbyfahrer/innen die Möglichkeit, den Kurs des Radklassiker »Lüttich-Bastogne-Lüttich« mit seinen vielen Extremsteigungen zwischen 15% und 20% abzufahren. Vier Radpiraten waren vor Ort und froren bei mehrstündigem Dauerregen und einstelligen Temperaturwerten. Trotzdem fuhren sie alle die lange Strecke von 273 km komplett durch und waren im Ziel schon wieder gut gelaunt.
  • Gleich mehrere Veranstaltungen am Sonntag: in Hamburg die Rudi-Bode-RTF des Vereins RV Endspurt. Die Beteiligung war bei Regen und Kälte recht überschaubar, trotzdem war unsere Abteilung wieder gut vertreten.
  • Der Hamburg-Marathon war wieder auf den Straßen: 69 Mitglieder des FC St. Pauli (Triathlon, Marathon) sind offiziell in den Ergebnislisten zu finden. Vermutlich waren es noch einmal so viele, die ohne Angabe ihres Vereins auf der Strecke waren. Beste Ergebnisse: Ruben Best (FC St. Pauli Triathlon) mit 02:48:46 und Sabrina Jungjohann mit 03:19:34 (FC St. Pauli Marathon). Glückwunsch!
  • Die Tour d'Energie in Göttingen versammelte wieder einmal die Schnellsten des Hobbysports, von denen die Spitze dieses Mal mit einem 40er-Schnitt ins Ziel kam (natürlich darf und muss die Frage gestellt, wie die Sieger denn eigentlich »Hobby« definieren). Vom FC St. Pauli waren zwei Teilnehmer auf der Liste, die aber bei den schlechten Bedingungen nicht gefinisht haben.

 

 

 

Saisonstart in Harburg

»Elbe Classics«, 9.04.2017

Während die Brevet-Fahrer/innen schon seit einigen Wochenenden durch Nordeutschlands Straßen rollen (heute z. B. beim Brevet zum Bungsberg mit etwas mehr als 200 km oder mit den Audax-Randonneuren auf einer 300 km-Strecke), beginnt die Saison für die meisten in Hamburg klassisch bei den »Elbe Classics« in Harburg-Neuwiedenthal.
Wichtig für Wiederholungstäter/innen:
Der Startort wurde in diesem Jahr verlegt: CU-Arena, Am Johannisland 2 - 4, 21147 Hamburg-Neuwiedenthal.

Drei Strecken hat die veranstaltende Harburger RG im Angebot: 51, 83 und 115 km (für Radpiratinnen und Radpiraten »geht« natürlich nur die lange Strecke). Die Wetterprognose verspricht trockenes Wetter und im Tagesverlauf sogar Sonnenschein.
Dann mal los, nichs wie hin!
 

 

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport